[[Slogan]]
POLITiS Studienkreis

Territorialautonomie: die Lösung für den Westsahara-Konflikt?

Territorialautonomie hat sich in über 60 Regionen weltweit als wirksames Mittel zur Lösung von ethnischen Konflikten und zum dauerhaften Schutz von Minderheiten durch Selbstregierung bewährt. Auch in dem seit 1976 andauernden Konflikt um die Westsahara könnte Autonomie einen Ausweg bieten. Seit 2007 liegt die „Marokkanische Initiative für Autonomie für die Sahara-Region“ auf dem Tisch, ohne Fortschritte bei Verhandlungen. In seinem Beitrag zu einem Studienseminar bei den UN in New York erläuterte Thomas Benedikter die Erfolgsfaktoren von Territorialautonomie in Theorie und Praxis und seine Einschätzung des Vorschlags von Marokko.

- Mehr zu diesem Thema in einer Kurzanalyse von Thomas Benedikter

- Zur Einordnung von Territorialautonomie als Konfliktlösungsmechanismus das POLITiS-Dossier 16-2019.

- Zum Hintergrund von Autonomie weltweit die Publikation „Moderne Autonomiesysteme“.

Buchvorstellung in Seoul

Buchvorstellung 2018
„Mehr Macht den Bürgern“ auch in Korea
Die koreanische Bürgerrechtsbewegung, seit 2016 weltweit bekannt als „Kerzenscheinbewegung“, setzt sich für die Einführung von direktdemokratischen Grundrechten ein. Dafür erhielten sie soeben Unterstützung aus Südtirol, mit der koreanischen Fassung des Buchs „Più potere ai cittadini“ von Thomas Benedikter. Bei 5 öffentlichen Veranstaltungen in Seoul Ende August 2019 fand die Neuerscheinung starke Beachtung.
Mehr dazu.

Politis-Gespräche

Migration kontrovers
Veranstaltungsreihe September - Dezember 2019
Die POLITiS-Gespräche gehen in die 10. Runde zum polarisierenden Thema Migration. Die 7 Treffen bieten Gelegenheit zum offenen Austausch und zu sachlicher Diskussion zwischen Interessierten und Fachleuten aus unterschiedlicher Perspektive. Es geht um die Asyl- und Migrationspolitik in Südtirol, Italien und Europa.
Wie gewohnt in der Bibliothek Kulturen der Welt in Bozen. Freier Eintritt.
Hier das Gesamtprogramm.

Solidarität mit den Kurden

Zu Besuch in Kurdistan

Im Rahmen einer Studienreise weilte Thomas Benedikter in der Autonomen Region Kurdistan (Irak). Die 18-köpfige Delegation aus Deutschland, Österreich und Südtirol besuchte Bildungseinrichtungen, Gedenkstätten, religiöse und ethnische Minderheiten, Parteien, Flüchtlingslager und politische Einrichtungen. Hier der Empfang im Parlament der Autonomen Region in Erbil mit der Vize-Präsidentin des Parlaments Talabani.

Publikationen zur politischen Bildung

Un'Unione Europea più democratica
Direkte Demokratie in Südtirol
Südtirols Autonomie
la nostra autonomia